acebook-domain-verification=ciibey0q9xkg86apkk4hak24e1gjdn
 

Was ist der "Bezugsrahmen" ?



Wir gehen heute mal zurück zur Geburt des Pferdes.

Nach einer Interaktion , die Eindruck hinterlassen hat, wächst der Embryo im Leib der Mutter heran. Der Leib der Mutter hat biologisch & psychologisch 2 Führungsfunktionen.

Die Erste Funktion, in mehreren Schichten ist das sogenannte "CONTAINING". Alles hinein zu bekommen und zu halten, wass hilfreich ist für den Embryo um sich zu entwickeln. Also zum Beispiel der Leib der Mutter, die Gebärmutter, die Fruchtblase. Sie haben alle dieselbe Funktion "CONTAINING". Alles reinholen was hilfreich ist und es halten, damit sich in diesem System der Embryo entwickeln kann. Jetzt kann natürlich nicht alles was einem vor die Nase kommt reingeholt werden, das wäre nicht gut, also gibt es die 2. Funkton "PROTECTION". Alles was schadhaft wäre draußen zu lassen.

In der Mikrobiologie und in der Psychologie gibt es letztendlich diese Zwei Hauptfunktionen .

In der Mikrobiologie heissen die einmal "STOP" - ich wachse nicht, sondern ich schütze mich

und dann gibt es auch die Funktion"GO" - ich wachse, bin aber nicht geschützt.


STOP ------------------------------------------------------------------------------------------------------GO

ich schütze mich ich wachse, bin aber

nicht geschützt


Der Embryo ist dann nach 315 - 340 Tagen reif. Da klingelt dann die Kochuhr, die Fruchtblase platzt, ist so eine Art "Aquaplaning Hilfe fürs Schlüpfen", da wird der Raum zu eng, da muss man dann so seine "Fesseln sprengen" und dann in die Neue Welt schlüpfen.

So nach dem "schlüpfen" sowohl für Tier als auch Mensch ist folgende falsche Denkweise da. Wir glauben alle, dass wir völlig nackt zur Welt kommen ! Das sieht nur so aus.

Um jedes Individuum ist und bleibt eine "Fruchtblase" und diese Fruchtblase ist mentaler Natur. In der Human Psychologie und im Volksmund nennen wir die " Fruchtblase"

BEZUGSRAHMEN. Es ist wie so eine mentale Blase um uns herum, die uns einhüllt und die hat dieselben Funktionen. CONTAINING & PROTECTION.

Diese Erklärung ist aus der Human Psychologie, gilt aber für alle Lebewesen.

Wenn wir jetzt das Pferd anschauen ist es völlig logisch, warum es so reagiert wie es halt nun mal reagiert. Alles was angenehm ist lassen sie zu, was unangenehm ist, sträuben sie sich dagegen. Wenn ich mit dem Pferd arbeite, dann ist es ganz wichtig ein positiver Umfeld zu schaffen, denn in einem negativen Umfeld, kann nichts positiver dabei raus kommen.

Nehmen wir doch mal das Beispiel der Menschen. Wenn eine Person "A" sich in einem negativen Umfeld aufhält und nur konstant diesem ausgeliefert ist, zb. diese Person ist nur mit Menschen konfrontiert, die Drogen und Alkohol konsummieren, keine Job haben, evtl.kriminell werden dadurch, um an diese Dinge zu kommen. Für die Person "A" wird es in diesem Umfeld unmöglich sein, einen Harvard Abschluss zu machen, oder? Weil das negative Umfeld auf Dich wirkt, ob man will oder nicht. Es formt Dich und verändert Dich. Es nimmt Einfluß auf Deine Psyche. Es wird sogar gesagt, dass das Umfeld Dich mehr beeinflußt als Deine DNA. Es konditioniert Dich. Über die Konditionierung werden wir uns in Kürze in einem anderen Block unterhalten.

So ist es auch bei Pferden, positives wird zugelassen, negatives bleibt draussen und es wird abgeblockt. Ein Pferd kann sich nicht in einem negativen Umfeld entfalten, wenn seine primären Bedürfnisse nicht erfüllt werden können. Dazu muss ich erst einmal in die Ethologie des Pferdes tauchen, und mich mit der Psychologie der Pferde befassen. Macht man das nicht, fehlen ganz wichtige Elemente im Umgang und dann auch in der Ausbildung. Das Puzzle ist nicht komplett und verzerrt das Bild. Dazu gehört auch die Körpersprache der Pferde zu kennen, ihr Verhalten zu studieren und sich mit der Psychologie auseinander zu setzten.

Bei allem was das Pferd lernt, wächst auch logischerweise sein Bezugsrahmen.

Jetzt gehen wir einen Schritt weiter. Stop & Go haben Beide auch Nachteile.

Wenn man sich für sein Pferd für "Schutz" entscheidet "Stop", wie oben erklärt, hat das auch einen massiven Nachteil. Dieser wäre " Stagnation". Entscheidet man sich für "GO"- wäre hier der Nachteil " Risiko". Denn hier verlasse ich die Komfortzone. Immer wenn man die Komfortzone verlässt, fühlt es sich zuerst unangenehm und fremd an. Doch nur dann findet Wachstum statt. Wachstum findet nicht in der Komfortzone statt.


Sanja Panea - Pferdeverhaltenstherapeut

www.horsemanship-sanjapanea.com

info@horsemanship-sanjapanea.com


37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen